LyrikLyrik

Freie Gedichte | Haikus


Nutze den Tag

Nutze den Tag
So wie er ist

Ein Zögern
Ein Zaudern –
Oh !
Schon ist es vorbei !

Da !
Im Augen-Blick
Entsteht er neu
Nun springe hinein !

Als freies Sein –
Tagaus, tagein !


Nutze die Zeit

Nutze die Zeit
Mit dir geboren –
Jede Stunde
Einzig in sich
Einzig für dich.

Stunde der Freude –
Stunde der Trauer –
Nimm sie an, wie sie ist.
Saug sie aus bis aufs Mark!

Ja!
Nutze die Chance und mach sie
Zur Stunde der Liebe ...


Sieh diesen Tag

Sieh diesen Tag
Denn er ist Leben:
Lebendige Essenz deiner selbst.

Bewusst begangen
Liebevoll beachtet
Vergeht er schnell
Wird zum Erlebnis!

Gering bewertet
Dauert er lang'
Wird zur Qual –
Beachtung fordernd.

Denn Leben –
Einmalig neues Leben
Ist weder
Im Gestern noch im Morgen
Sondern nur im
Hier und Jetzt.


Fliegender Ibis

Fliegen, ja fliegen –
Nur der Kluge fragt:
Warum?
Wie nur?
Wozu?

Und der Narr –
Der tut's!


Abend an der Nordsee

Flirrendes Licht, du –
Ein letztes Aufbäumen
Hinter den Abendwolken
Versinkst in den Wellen
Und –
Fasst den gesamten
Tag noch einmal in
Einen farbigen
Augen - Blick
Zusammen!


Waldweg

Hülle dich in Dunkelheit,
Baum!
Im Zwiegespräch
Dem Nachbarn
Wispernd zugeneigt
Seid ihr verschattet!

Und doch –
Wie hell und weit
Der Aus - Blick!


Gartenabfall I und II

Anderswelt im Garten:
Zersägte Bäume
Verrottender Abfall
Welch reiches Leben
Pulsiert hier!
Kaum sichtbar –
Erahnbar –
Schaurig –
Schön!


Tanz

Sieh ihn, den Moment,
Mit dir entstehen
Wie auch vergehen
Im Augen - Blick!

Sieh in freier Bewegung
Etwas entstehen
Ungewollt werden
Voll Hingabe
An das So - Sein!


Snails

Feeling the warmth on your moist body
you begin your long journey
with your little house on top.
No question of "where to" or "why" arises.
Just the warmth of the tarred street
sends you on your way –
The way of no return.